Samstag, 4. September 2010

nacht endet tag beginnt....

mein morgen. wie ist meiner und wie gewinne ich damit ein bett? und dafür jetzt auch noch einen blog einrichten - warum nicht. es wird sowieso zeit dafür, für den blog. nachdem hier alles noch nicht so ist wie ich es mir vorstelle fange ich doch einfach an. und beschreibe einen morgen. der noch frisch ist.



mein tag endete um 2 uhr früh nach viel zu tun und dann doch ins bett gehen. also ein tag mit 2 morgen. gibt es das, ja.

dann ging ich ins bett. was zur zeit etwas unterdimensioniert ist. 90x200cm. nachdem meine japanischen tatamimatten das hausklima eines unisolierten altbauhäuschens nicht vertragen haben. und zu schimmeln anfingen. warten matten und großer futon nun auf entsorgung und ich auf das richtige bett danach.

und so schlief ich auf meiner am boden liegenden matratze, komischerweise viel besser als auf dem futon, bis ziemlich genau 6 uhr.

normalerweise weckt mich um diese zeit wenig. doch es quietschte in meinem zimmer. deutlich, nicht laut und nicht leise doch so das ich aufwachte. es quietschte weiter. die fenster, das einzig isolierte hier im haus, verdeutlichten es kommt aus diesem, meinem raum....

tatsache - meine große strelizie bekam ein neues blatt ....und das kam nicht weiter. konnte sich nicht entrollen und so wurde nun lärm gemacht. für mich. vor ein paar tagen war sie umgefallen weil 2 meter höhe den topf aus dem gleichgewicht brachten. erstaunlich was in so einem topf wachsen kann. nur mit wasser und erde und luft und liebe.

amüsiert und etwas sauer stand ich auf um der pflanze zu helfen. das blatt war aneinander getrocknet und wollte sich entfalten oder entrollen. mit viel zu müden augen guckte ich und guckte ich. wenig gab es zu sehen. und doch ließ sich das blatt auseinander wickeln und ich konnte wieder ins bett gehen. zufrieden und etwas aus meinem normalem konzept gebracht.



nachdem die stadt langsam erwachte stand ich dann auch gegen 8:45 auf. 
manchmal höre ich den wecker, mal auch nicht (wenn ich lange gearbeitet habe) doch die stadt oder mein nachbar auf seiner lauten vespa wecken mich eh. ich hab da vertrauen.
und wenn - als freier mitarbeiter sagt keiner was wenn ich wann anders komme.
meine freiheit ;-)




eile war nicht geboten. für wen? für was? in der dusche war ich heute etwas länger. und wurde auch wach, richtig. hatte ich doch bevor ich zu später bzw. früher stunde ins bett ging noch ein paar yoga und stretch übungen gemacht um wenigsten gleich schlafen zu können und nicht noch ruhelos im bett zu liegen. und über sicher unnötiges nachzugrübeln. die paar minuten dafür sollten sich als richtig erweisen. augen zu und träum.



und das wirkt jetzt noch nach. ich kam mir vor wie neu geboren und relativ fit. glücklich. das frische blatt noch ganz jungfräulich, hellgrün und ich voller tatendrang am morgen. ich habe mich dann angezogen für den neuen tag. mich noch ein wenig in den sessel gesetzt, festgestellt das bis zur nächsten u-bahn noch etwas zeit ist und so noch meine zutaten fürs mittagessen aus dem kühlschrank geholt, die ich ich dann mittags kochen werde. kaffee oder so gab es daheim nicht. dafür ist später im büro auch noch zeit.



dann bin ich in die arbeit losgezogen. 1 gute stunde weg, noch mal zeit zum wacher werden und mich drauf zu besinnen was ich die letzen tage viel getan und geschafft habe. und auf das heute und wie es weiter geht....

und wenn das zu verschenkende bett zu mir will ist hier eine weitere sache gelöst und dann soll es so sein. ;-)

und hier gibt es das bett zu gewinnen:


1 Kommentar:

  1. ...das bett habe ich nicht gewonnen. allerdings sieht es so aus als ob es jemanden gibt der mir für nach seinem wunsch gemalte bilder mein wunschbett baut. das holz hat "er" schon besorgt. freu.... ein guter tausch.

    AntwortenLöschen