Samstag, 26. Februar 2011

Nicht schön


Bilder aus Zeiten der Veränderung



Aufbruch
Aquarell 26.2.2011

Entstand zu den Ereignissen in Libyen





Isolation
Aquarell 25.2.2011

Entstand zu den Ereignissen in Libyen




Aushalten
Aquarell 24.2.2011

Entstand zu den Ereignissen in Libyen
Mohammad Bin Lamin verschollen im Krieg




Gedanken an meinen Vater
Aquarell Oktober 2010

Über meinen Vater der nicht da sein will.




Wohin mein Herz geht
2005





Tod, Detail
2003

Entscheidung fürs Bleiben oder fürs Gehen




Is there something more?
2003

Wozu bin ich (noch) hier?




Your last Gift
Acryl auf Leinwand 1996

Trennung




1986









Freitag, 25. Februar 2011

Frieden für Mohammad bin Lamin

Letztes Wochenende erreichte mich über Facebook die Meldung,
das mein herzensnaher Kunstfreund aus Libyen, Mohammad bin Lamin,
mit seinem Bruder in seinem privaten Atelier verhaftet worden ist.

Angeblich wurde er nach Tripolis gebracht.
Das passierte am 18.2.2011.
Seitdem haben wir keine neuen Infos erhalten.
Zudem ist das Internet wohl zur Zeit noch gestört.


Ich war und bin darüber sehr betrübt und traurig. 
Es hat mich vollkommen unerwartet tief getroffen.
Es war zeitweise das Gefühl da einen bedeutenden Menschen gerade zu verlieren. Dann kam wieder Zuversicht und doch blieb momentan die Ungewissheit, die bis heute da ist.

Ich stelle fest die letzten Tage kosten Kraft.
Viel Kraft. Auch wenn er, Mohammad, weit weg scheint - ist er mir nahe.
Ich habe meditiert um Antworten zu erhalten. Das was ich gesehen
und gefühlt habe war nicht schön. Oft hat es mich vor Schmerz zerrissen.
Ich war da, in dem Land, bei diesen Menschen die ihr Leben geben und auch Freiheit finden.

Und dann gab es hier noch den Alltag.
Die Tage habe ich überstanden.
Leider ist auch noch von einem weiterem Künstler nichts zu hören.
Sorge ist da. Es ist eine Aufgabe Gelassenheit wieder zu finden.


Mohammad, ich kenne ihn über seine Arbeiten seit etwa 2008.
Diese Bilder bewegen mich einfach. "Dead Child & White Dove"
war eines der ersten das ich von ihm sah.


Er ist ein Künstler der international arbeitet und dessen Thema immer wieder Frieden, Freude, Liebe, Schmerz und Veränderung ist. Und der die Menschen beobachtet die ihn umgeben. Farbenfroh und in seinem eigenen Stil und Techniken widmet er sich dem Leben. Seinem Sein, dem Land das er liebt und der ganzen Welt.


Er ist u.a. Mitglied in der Mirca Art Group und beim Wall for Peace Projekt tätig.
Ich fand ihn im Artmesh Netzwerk, welches es leider nicht mehr gibt.
Doch wir trafen uns dann bei FB schnell wieder und unsere Verbindung brach nicht ab über all die Jahre.


Heute ist er noch verschwunden.
Und doch bin ich auch schon etwas ruhiger und entspannter. 
Die Tage vorher hat mich Trauer und Schmerz überzogen.
Wir alle warten darauf das er einfach wieder auftaucht...






Mohammad Bin Lamin





Freedom For Artist Mohammad bin Lamin
Facebook Gruppe:

Homepage:

Bei Facebook hat sich ein Kreis von Menschen gefunden,
der sich künstlerisch mit den Ereignissen befaßt.

Die nicht nur diesen einzelnen Menschen betreffen.
Dazu werde ich hier auch Bilder von mir zeigen
die gerade entstehen.


18.2.2011
Es ist still.
Bisher konnte ich in meinem Webnetzwerk
keine Neuigkeiten herausfinden.
Mohammad hat sich auch nicht bei Facebook zurück gemeldet.
Also bin ich da und offen.
Es wäre erfreulich von ihm zu hören
"I am back"...


26.2.2011
Bisher gibt es noch keine positiven Nachrichten.
Er ist für mich nachwievor verschwunden.


5.3.2011
Ich warte auf ein "hello my dear friend I am back".
Stille und aushalten. 
So viele Tage sind inzwischen vergangen.

Online-Artikel von Heinz Gövert
Vorstandmitglied der Mirca Art Group
Herdecke, 27.02.2011, DerWesten
"Angst um den Feund in Libyen"

6.3.2011
In den Online Medien von Nicaragua ist dieser Artikel aufgetaucht.
Leider verstehe ich die Sprache unzureichend,
doch eine grobe Übersetzung mit einem Webtool
brachte keine Neuigkeiten Freude aufkommen lassen.

Represión en Libia salpica a Nicaragua
Soweit ich es verstanden habe, 
hat Mohammad sich geweigert eine Skulptur zu Ehren Gaddafis zu gestalten (das Kulturministerium war auf ihm zugekommen) und Kunstwerke auf seiner Homepage die Geschehnisse in Tunesien wiederspiegelten brachten ihm zudem Ärger ein.

Es gab nur ein Telefongespräch mit seinem Bruder auf Malta,
wo er darum bat seine Frau in Sicherheit zu bringen.
Bei dem Anruf klang er schwach.
Die Menschen die ihn in Tripolis suchten und 
das genannte Gefängnis anfragten
erhielten kein Bestätigung das er dort sei.

Künstler wie Henry Aguilar und Manuel Ramírez Torres
setzten sich für ihn bei Menschenrechts Organisation 
wie Amensty und Centro Nicaragüense de Derechos Humanos ein.
Bisher gibt es kein Lebenszeichen mehr von ihm.
Das ist nur ein kleiner Ausschnitt von dem Bericht.

29.8. 2011
In den letzten Tagen wurde Mohammad
mit anderen Künstlern zusammen freigelassen.
Ich war einfach nur glücklich über so eine Nachricht.

Hier ein kleiner Film von BBC der auch die Zelle von ihm
im Abu Salim Gefängnis zeigt.
Mehr Info:
Abu Salim Prison

Alle Beiträge zu dem Thema sind unter diesem Label zu finden:
Mohammad Bin Lamin


Donnerstag, 17. Februar 2011

Großer und goldener Engel

Letzten Sommer habe ich diesen kleinen Engel gemalt.
Einer von vielen ganz unterschiedlichen.
Und im Herbst verschenkt.
Einfach so und sehr spontan.

Nun wünscht sich die Besitzerin plötzlich Engel und Kind in ganz groß...
Im Wohnzimmer ist Platz und es soll umgehend schöner werden.
Und sie kam einfach und fragte und ich sagte ja, - das kann ich dir malen.
Kein Problem.
Doch war ich auch überrascht - ein Wunsch an mich. ;-)

Und - es geht ganz leicht von der Hand.
So soll es doch sein - oder?




Jetzt entsteht gerade ein Bild 80 x 80 cm in Acryl auf Leinwand.
Es bereitet mir Freude mich wieder auf einem großen Format richtig auszubreiten. Wobei das ja noch nicht so groß ist.

Doch im Vergleich zu der Karte schon... 
immerhin von 8 cm Breite auf 80 cm Breite.

Auch für mich ein Schritt.
Und doch auch nicht ungewohnt und nicht unmöglich.
Was das Format betrifft.


Da ich im Alltag als Designer oft klare und viele Grenzen 
und Einschränkungen habe,
arbeite ich beim Malen gerne frei.

D.h. ohne Plan. Es ist die Stimmung in mir.
Und erst auf dem Untergrund entsteht das Bild.
Und ich weiß vorher nicht was raus will.

Hier jetzt der Engel nach der kleinen Vorlage.
und auch dieser verändert sich noch einmal.

Jetzt ist es einfach spannend.

Und dies ist wieder ein Projekt was zu mir kam ;-)
Nach der "Hausserie", die ich hier auch noch vorstellen werde.

Ach, ich bin richtig tief dankbar......









Noch ist es nicht vollendet. 
Es werden noch ein paar weitere Fotos folgen...


Und schon wieder ein Tag vergangen, Stunden gemalt.


Morgen wird das Bild, das "Goldpaar", abgeholt. 

Die neue Liebhaberin kann es schon nicht mehr erwarten. 
Doch eine Nacht noch schlafen ist nun echt nicht so viel... oder?


Sonntag. 
Es ist gerade eine Zeit wo ich sehr viel zu tun habe.
Kein Wochenende frei. 
Nicht schade, sondern berührend...
Mit so einem Engel


Bei Tageslicht




Und heute kam noch etwas gold und silber hinzu - fertig.
Ja, und schon nicht mehr da ;-)
Abgeholt, ins Auto gepackt und weg sind die beiden schönen Wesen.

Freitag, 11. Februar 2011

Lovers

Eine Verbindung aus Frühling und Winter.
Manchmal male ich auch Bilder über die Liebe.
Über Lust und Innigkeit.

Egal ob ich jetzt alleine bin 
oder ein Schatz an meiner Seite ist.

Lovers - 11. Feb. 2011
Aquarell 18 x 24 cm



...jetzt im Shop:



Mittwoch, 9. Februar 2011

Erde, Ende, Anfang

....vorhin bin ich bei einer rumänischen Künstlerin auf diese Sängerin gestoßen.
Und leider lebet sie nicht mehr.









Zu dem Lied entstand dieses Bild......

Samstag, 5. Februar 2011

Erste Meerjungfrau

auch ein Winterbild von Dezember 2009. Vorher hatte ich nur ein paar von diesen Wesen auf Steine gemalt. Davon habe ich leider keine Fotos. Und zu Kindertagen gab es sicher auch viele auf Papier.





Der Wunsch das zu tun war schon lange da. Spätestens seit der Zeit, wo ich ein fantasievolles Kartenset von Doreen Virtue entdeckte. Dieses ist unendlich kitschig und doch auch einmalig.
Fotos des Kartensets
Soweit ich mich erinnere sind die Karten von unterschiedlichen Künstlern gestaltet.


Meine Frau des Wasser sieht so aus.








Mir wurde schon vor einer Weile gesagt, sie wäre doch etwas ungewöhnlich - ja, vielleicht. Im mag ihre Fülle und ihre Herzlichkeit und auch lassen sie dunkle Wellen nicht untergehen...





Das Format ist 54 x  76 cm
auf Büttenpapier gemalt in Mischtechnik

Sie ist inzwischen verkauft.

Es kann gut sein das andere in meinem Shop zu finden sind:

http://de.dawanda.com/shop/sylke-gande/726914-Frauen-Woman

Freitag, 4. Februar 2011

Frühling?

Nach Tagen voll grau und heute ein wenig Sonnenschein, habe ich Sehnsucht nach mehr... - mehr Wärme und Freude und Leichtigkeit.

Der Ärger/Streß der letzten Woche ist noch nicht ganz aus den Knochen gewichen. Die Geistige Welt hatte "es" ja durch die Vampireule schon vorher angekündigt.

Und so bin ich (auch) effektiv geerdet worden.



Zudem wollte ich, wie auch letztes Jahr schon, auf Sri Lanka sein - was jetzt nicht so ist.
Wie ich wehmütig an Seele und Leib erfahre.

Und so hat diese Sehnsucht und eine gewisser Schmerz in mir dieses Bild erschaffen. Es ist nicht so wie ich mich gerade fühle, sondern es ist ein Ausblick wie es auch sein kann und natürlich ist ein Teil von mir doch schon so, ja, sonst könnte dieses Bild nicht entstehen....



Aquarell, 32x24 cm, 3. Feb. 2011


Den "Frühling" als Originalbild gibt es bei DaWanda:



Donnerstag, 3. Februar 2011

Birds

Bunte Vogelmischung von 2010

Da fing es an mit den Aquarellen. Der Malkasten braucht wenig Platz und so habe ich ihn liebgewonnen und ein Bild kann so zu jeder Uhrzeit auch zuhause gemalt werden. Früher fand ich Aquarelle spießig, jetzt finde ich sie praktisch. Papier hohlen, malen, Kasten dann wieder zuklappen, Wasser ausschütten und fertig. Keine Tuben, keine Flaschen, kein Farbgeruch - nix. Und die Farben sind so schön erfrischend...





Aquarell 75 x 55 cm

Das Original ist zu erwerben bei Dawanda:

Dienstag, 1. Februar 2011

Winterkälte

Wintertraum Dez. 2010, Aquarell

Mir ist eindeutig zu Kalt in den letzten Tagen. 
Drum ein warmes Bildchen.... 
vom Dezember, als es auch schon recht frisch war. 
Doch jetzt soll sich doch bitte mehr Sonne, Wärme 
und Tageslicht durchsetzten.