Samstag, 30. Juli 2011

Frau mit Kranz


Ausschnitt von einem Aquarell - Juli 2011

Seit einiger Zeit habe ich meine Liebe zu Kränzen entdeckt - dem Kreis(lauf).
Es gibt kein Ende und keinen Anfang. Alles ist einem Wandel unterworfen. Mal sichtbar und spürbar, mal nicht so. Mal schnell und mal kaum erfaßbar. Ob mir das nun gefällt, schön ist -  oder nicht. Das Rad nimmt mich mit.....

Und beim schamanischen Arbeiten habe ich inzwischen erlebt das ich das Rad sogar um Rat fragen kann - was will ich mehr? Was für mich bestens funktioniert.

Freitag, 29. Juli 2011

Der Garten

faste hätte ich es vergessen.

Dieses kleine Aquarell war das erste was in der Zeit im verzauberten Hochland der Türkei entstanden ist.

Ich habe es "Der Garten" genannt.


Es ist gegenüber den großen Bildern recht handlich. (24x32 cm)
Und ich habe es mitgenommen, nach Hause. Die anderen sind jetzt Teil der dortigen Sammlung und sollen mit den Bildern von den anderen Teilnehmern durchs Land ziehen.

Mittwoch, 27. Juli 2011

Lovers + Baby

Zuerst Fotos die mein Umfeld zeigen in dem ich in der Türkei arbeiten konnte.

Veranstalter Abdullah Şen auf der Terasse

Die anderen Künstler im Garten des Hotels mit weitem Blick
auf einem Hügel gelegen.

Im Garten - Blick nach Osten

Das zweite Bild was entstand war ein Liebespaar.

Mein Zimmergenossin Zsuzsanna Ardó sagt zu mir ich solle doch eine schwangere Frau malen. Es wäre ganz anders eine Frau zu berühren die ein Kind erwartetet. Das sagte sie zu mir, als das Bild schon gut Form angenommen hatte und ich gerade überlegte wie die Frau denn nun ganz genau aussehen solle. Mit dem Mann hatte ich begonnen.

Ich war sehr verblüfft über diese Aufforderung. Sowas hat noch nie jemand zu mir gesagt. Und dafür ist ja so ein Camp auch da. Zum Austausch - und mit den anderen Menschen dort eben auch mal auf was anderes zu kommen. Gerade Zsuzsanna, die schon auf einigen Künstler Treffen war, betonte das immer wieder. Das was mit dir und den anderen passiert und geredet wird ist äußerst wichtig für sie.



Lovers and unborn child 
Acryl auf Leinwand, 80 x 110 cm, 2011
Sammlung Cappadocia Artmeeting, Abdullah Şen 

Da ich diese Konstellation (zusammen sein mit Baby im Bauch) noch nicht zuvor gemalt hatte, kam ich ihrer Idee gerne nach. Ich ohne Kind - so war die Situation die sich daraus ergab für mich mehr als merkwürdig... Und ich hatte Freude daran weiter zu malen. Und auch einige schlaflose Stunden kamen hinzu.



Diese Veränderung von außen wandelte alles. Es war plötzlich ein vollkommen ungewohntes Gefühl etwas zu malen was ich bisher nicht so durchlebt habe. Und wozu ich dann noch aus heiterem Himmel sehr direkt aufgefordert wurde.

Zudem hatte ich mit Zsuzsanna auch noch eine Auseinandersetzung über geben und nehmen. Was sehr amüsant war. Wir haben uns dann darauf geeinigt das beide die Situation genießen und sie sagte dann auch (etwas später) sie wäre gerne in diesem Bild. Und da gab es noch ein paar mehr in der Gruppe die dorthin wollten...

Dem allen war meine Bemerkung voraus gegangen - wie sie denn darauf käme nur der Mann würde die Zeit da gerade genießen.




Samstag, 16. Juli 2011

Himmel und Hölle

Dies ist mein erstes großes Bild welches innerhalb eines Artcamps in Kappadokien im Juni 2011 entstanden ist. Auch wenn mir dort nicht so richtig ein Titel dafür eingefallen ist, habe ich es jetzt Himmel und Hölle genannt. Das ergab sich auch aus den Kommentaren auf Facebook. Und das ist für mich inzwischen stimmig.

Foto: Abdullah Şen





Himmel und Hölle
80x110cm, Acryl auf Leinwand
Sammlung Cappadocia Artmeeting, Abdullah Şen



Die Zeit dort war eine größere Bereicherung für mich.
Und ich habe wichtige Kontakte geknüpft, viel gelernt und einfach eine gute Zeit gehabt...

Auch wenn nicht alles so toll war. Besonders das unsere Leinwände limitiert worden. Ich habe dann doch 3 große ergattert, doch es stellte sich bei der nicht so einfachen Kommunikation mit den türkischen Veranstaltern raus, das eigentlich nur 2 vorgesehen waren.

Dies wurde uns nicht zu Anfang gesagt, sondern es war dann einfach kein Material mehr da. Auch war das recht Große Format für manche der 20 Teilnehmer ungewohnt und erschreckend. Wer sonst nur und lieber 40x40cm Bilder malt und dann vor 80x110cm steht, hatte dann noch eine zusätzliche Herausforderung....

Die Begründung war - wir sollten hier nicht in totalen Kunst-Streß verfallen -  sondern auch den Ort/Urlaub genießen. Doch das war etwas unglücklich, denn wenn die Künstler gerade wegen dem tollen Ort Lust und Freude am Tun haben und dann weder Papier noch Leinwände mehr da sind (nach 3 Tagen), ist das einfach unverständlich.....Das ist für 9 Tage Zeit zu Arbeiten einfach viel zu wenig, fand ich. Und einige andere ebenso.

Dementsprechend wurde viele Künstler dort sehr ausgebremst. Da ich mich auf komplexes, feines Malen ebenso einstellen konnte, war es für mich kein Problem. Für andere hingegen schon. Und die Stimmung litt etwas.

Weitere Bilder - ich habe insgesamt 4 gemalt - zeige ich in den nächsten Tagen hier. Und auch die fantastische Landschaft werde ich ebenso hier teilen.

Dienstag, 12. Juli 2011

Verliebte Eule


Frau und Eule
Aquarell - Juli 2011
46x61 cm




Zu diesem neuen Bild kann ich noch garnicht so viel sagen.
Ich habe es in mir gesehen und es tatsächlich mal umgehend gemalt.
So kam es schnell zu mir sichtbar auf das Papier. Und ich mag es sehr...

Klangschalen Bild

Die Bild ist vor gut einem Jahr nach einem mehrtägigen Klangschalenseminar entstanden. Danach war ich erfüllt von dem Klang der noch nachwirkte, als er schon nicht mehr hörbar war.

Tage später malte ich dieses Bild das den Namen "Herzraumgarten" trägt.



Aquarell 56x77cm

Es kann hier erworben werden:


Auch bei dem Bild ist die Schwingung der Schalen noch sichtbar.

Ein paar Schalen sind jetzt auch mein. Sie sind wie lebendige Wesen und von ihrer Kraft nicht zu unterschätzen.

Bei dem Seminar waren wir recht viele und so hat jeder oft die Klänge der Schalen von allen Übenden mitbekommen. Unser Lehrer sagte zu recht, das so ein Zusammentreffen nur eine gewisse Zeit sinnvoll ist, da es einen Punkt gibt wo man einfach voll ist. Und wieder ein Pause braucht. So habe ich das auch erlebt. Obwohl wir alle sehr begeistert waren, und uns doch auf diverse Räume verteilen konnten, war das Maß dann echt voll.

Wir hatten unsere Schalen gesucht und gefunden und Grundlagen für eine Behandlung mit den Schalen gelernt. Das alles dauerte einige Zeit und war auch anstrengend und mit Freude vieler begleitet. Nicht zu vergessen das die Anhäufung von viel Gold um uns herum - schon öfters Verzückung aufkommen ließ.

Und angefüllt mit Klang, nicht beschreibbaren Erfahrungen und erstanden Schalen sind wir dann wieder heimgereist.

Seit der Zeit kommen die Schalen öfters zur Anwendung und erfreuen sich großer Beliebtheit (besonders bei meinen Gästen).

Der Kurs war von David Lindner - den ich einfach wärmstens empfehlen kann.

Samstag, 2. Juli 2011

Sylke auf Facebook

....für alle die es noch nicht kennen und bei Facebook aktiv sind.

Das hier ist mein Profil mit einer großen Übersicht an Arbeiten.
Alles was mir wichtig ist wird dort gezeigt.

Ich freue mich über Euren Besuch und Feedback...



Link:
http://www.facebook.com/pages/Sylke-Gande-Modern-Art/129207693756591