Sonntag, 14. August 2011

Mohammad Bin Lamin

Heute ist wieder eine Nacht wo mir Mohammad nicht aus den Sinn kommt.
Er wurde, wie schon in früheren Posts vermerkte, im Februar 2011 mit seinem Bruder zusammen in seinem Atelier in Misrata in Libyen verhaftet.

Seit dem Zeitpunkt ist er verschollen.
Immer wieder werde ich von Freuden drauf angesprochen ob es was Neues gibt, auch sie sind ihm verbunden. Leider habe ich das bisher immer verneinen müssen bzw. bin ich über keine weiteren Veränderungen gestolpert. Es ist auch nicht bekannt wo er genau ist.

Auch hatte ich in letzter Zeit mein Herz ihm bezüglich etwas gesichert.
Doch heute kommt wieder echte Trauer durch. Ich kann nicht wegsehen. Es ist so schmerzlich still um ihn.

Dafür Poste ich heute ein Bild von ihm um zu erinnern...


Ältere Posts unter:
bin lamin

"Mohammed Bin lamin (self-taught artist) an artist who is residing in his concealed and private world. Ethan chorin An American writer described him as “unique artist”.
Although Bin lamin never attained any formal school to learn art nor any Institute of Arts, but he is up to date in his art and very bright about his own culture. Through experimental research spanned for over fifteen years, Bin lamin was able to create very important new technique with special appropriate materials for his paints (this technique is still unknown in the world so as Bin lamin at the edge of the Sahara in Libya).
His works look as if it is a legacy for a great civilization that is vague. Firm structures animals or organisms that look spiritual and shy. (....) " Solara Sabah. Canada

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen