Mittwoch, 23. November 2011

Dienstag, 22. November 2011

Montag, 21. November 2011

Shakuzeit

lange habe ich nicht mehr berichtet über mich und die Flöte. Doch es ist natürlich einiges passiert. Es gibt sie noch und ich spiele auch noch. Sie liegt da wo ich jeden Tag dran vorbei gehe. Gut verpackt und doch da.


 

Das wäre jetzt schon mal ein wichtiger Punkt. Vor einigen Monaten habe ich für meine Shaku ein Zuhause nähen lassen. Ich habe einfach eine von den fleißigen und kreativen Meistern mit Stoff und Faden bei Dawanda angefragt. Und hier wurde mir dann nach meinen Wünschen ein Zuhause genäht für sie. Das war schon wichtig, denn ich hatte einfach zuvor nix schönes gesehen.



Hier könnt Ihr so eine Tasche anfertigen lassen:
Dawanda Shop
http://de.dawanda.com/shop/katze29



Das Angebot gilt auch jetzt noch.
Wer Interesse hat kann in diesem Shop  Katze29 per PN anfragen oder auch direkt über a.nettes@web.de Betreff "Flötentasche".

Stoffe sucht ihr dann gemeinsam aus. Ebenso das genaue Formt der Tasche.
Der Preis liegt etwa bei 22,90 Euro für Maßarbeit (+ Versand) für ca. 58 x 8 cm.

Ich bin voll glücklich über das hübsche Ergebnis und der unkomplizierten Kommunikation. Es war mir wichtig nachdem ich sonst im Web nichts gefunden habe. Bzw. ich keine komische Öko Kreation haben wollte. Und sie nicht immer einfach so herumliegen sollte. Eine Tasche brauchte es.

Als ich das Aufbewahrungsproblem gelöst hatte war ich schon zufriedener. Und ich stellte fest das es mich eher zu der Flöte zieht wenn die Welt nich so rosig ist. Da das nun weniger oft vorkam gab es auch weniger Flöte. Schade, doch so war es. Auch war mein Freund Mohammad freigelassen worden und das war ebenso Grund für Erleichterung und Freude.

Später im Sommer brach dann eine Zeit an wo ich viel und lange gearbeitet habe und immer überdrehter wurde. Da fand ich auch kaum Raum. Nicht den Raum mich hinzusetzen und wenn habe ich lieber gemalt, das war auch das was ich bis spät in die Nacht hinein tat. Mit tiefster Befriedigung. Es zwingt mich ja auch keiner zu spielen. Es ist etwas für Herz und Seele und das sind die Farben ebenso. Nur kein Streß.

Im Herbst kam ich dann auf die Idee mich beim spielen zu filmen. Meine Digicam hat so eine Funktion. Das war spannend. Ich wollte die Filme einem Freund schicken, einfach so. Doch es war nicht einfach so. Ich habe erlebt es ist anders nicht nur für mich zu spielen, es kann sein das ich mehr da war. Es war etwas besonderes. Wie gut oder schlecht mein Miniauftritt war, darüber habe ich mir weniger Gedanken gemacht. Es ging mir um eine kleine Botschaft mit Tönen von mir so ganz unperfekt und ehrlich. Sie ist auf jeden Fall angekommen. Und ich fand eine Musikbotschaft mal besser als nur ein Email. Und es war ein Erlebnis.

Zudem hatte mir der Film gezeigt wie ich die Flöte halte, wo noch Spannung ist - überhaupt was ich da so tue.... es sah etwas komisch aus...  das 2. Mal habe ich dann ein Diktiergerät genommen. 2 Tage und 2 unterschiedliche Lieder die so aus mir rauskamen. Beide waren anders und doch etwas 6 Minuten lang. Möchte das wiederholen. Das hat mir nochmal vorgeführt das jeder Tag anders ist, solange ich kein festes Lied jeden Tag übe und das tue ich nicht.

Dann kam noch das Problem mit der Luft. Was mich schon etwas nervte. Sie ist mir doch sehr oft einfach viel zu früh ausgegeangen. Erst als ich öfters das Schwimmbad aufsuchte und meine Bahnen zog hatte ich den Eindruck wieder mehr Puste zu haben. Doch sicher lag es auch an meiner inneren Rastlosigkeit.

Heute habe ich mich hingesetzt, bei Kerzenschein...
Nach einer Woche bei Günther Maag-Röckemann bin ich wieder richtig zur Ruhe gekommen. Auch wenn es nicht so lange war ging mir die Puste nicht so schnell aus und es war gut, einfach gut da am Boden mit mir, dem Bambusgeruch und den vertrauten und neuen Tönen, den zuerst schmerzenden Beinen....

Und die Flöte gibt es hier:
http://www.shakuhachi-shop.de

Samstag, 19. November 2011

Alice

neulich nachts begegnete mir in einem Dokumentar Film "Alice".
Und ich habe sie gemalt....



Day Joy 2

endlich ist das Bild fertig. 
Es hängt jetzt locker, nur mit einer Klemme befestigt 
seit einigen Wochen in meinem Wohnzimmer... 
und tut Gutes dort...
Heute habe ich noch kurz ein paar letzte Striche getan.

Es kann im Hoch- oder Querformat gehängt werden.
Je nach Stimmung.





DAY JOY
Mischtechnik auf Aquarellpapier
ca. 56 x 76 cm
November 2011

Samstag, 12. November 2011