Freitag, 30. März 2012

Zu den Schamanen an den Ammersee

Zu Ostern zieht es mich zu den Hütern alten Wissens. Carlos Sauer aus Brasilien und Vernon Foster aus Nord Amerika kommen nach Bayern. Carlos ist mir sehr empfohlen worden und über Vernon weiß ich noch nichts.

So tauche ich dann ein in das was sie uns mitteilen und lehren. Ich freue mich schon sehr und bin auch etwas nervös bezüglich allem was heute noch nicht greifbar ist und auf uns zukommt.... und sich doch schon zusammenbraut.
Also auf viel gute Medizin ;-)

http://www.seeschamane.de/Aktuelleseminare.htm

14. April 2012

Jetzt ein paar Tage später bin ich noch ganz beseelt von der Zeit. Es wurde eine Zeremonie die über 2 Tage dauerte.

Und sicher ein Hauptelement war es für uns alle heiler zu werden. Wir habe ganz viel gemeinsam gesungen und getrommelt. Bei knapp 20 Menschen entstand so viel Kraft, wir waren unüberhörbar und alles pulsierte im Raum.

Zusammen wurde gegessen und wesentliches ausgetauscht. Carlos hat uns eine Form der Heilbehandlung beigebracht die wir dann später auch zusammen in 4er Gruppen übten. Wo es neben dem der behandelt wurde und dem Behandler auch noch 2 Menschen gab von denen einer trommelte und beide sangen. Das war wundervoll. Nach einer Zeit haben wir dann alle unsere Plätze getauscht so das jeder jede Rolle einnahm. Insgesamt gab es 4 solcher kleinen Gruppen die alle miteinander zur gleichen Zeit sangen und gutes taten. Wie schön.

Ein weiterer Höhepunkt war die Aufgabe mit verbunden Augen zu tanzen. Aus einer von mir gedacht kurzen Zeit wurden dann 2 Stunden. Dabei wurden wir gut betreut von ein paar Helfern die auf uns achteten... und es war ein berührendes Erlebnis. Wo ich wirklich zu mir fand. Den Augenzeugen zu folge hatte jeder nach einer gewissen Zeit seinen eigenen Tanz gefunden und neigte auch nicht mehr dazu mit anderen zusammenzustoßen. Es soll ein sehr schöner Anblick gewesen sein, den ich leider nicht sehen konnte...

Vernon hat viel erzählt in seiner ruhigen und auch ausdrucksstarken Art. Er ist ein richtiges indianisches Unikat und ich habe es genossen in dem Kreis zu sein und all das zu hören und zu erleben was er uns unbedingt mitteilen wollte. Er kam auch mit Unmengen an echten Adlerfedern und einigen Federfächern hierher. Wo ich das erste mal ein Gefühl dafür bekam wozu Federn da sind und wie er mit ihnen arbeitet und sie einsetzt. Also eine Idee und Eindruck davon. Habe mich dann mit anderen ausgetauscht und noch viele wichtige Tipps erhalten. Jetzt bin ich nicht mehr so ganz ohne Rat...

Beiden Lehrern ist es sehr wichtig ihr Wissen und Liebe zu teilen. Darum sind sie unterwegs und verzichten wie sie sagten auf vieles. Es brachte jeder seine Lebensfreude, große Kraft, Mut, Klarheit und Herzlichkeit mit in die Runde. Und ebenso betonten sie einfach auch Menschen zu sein, auf dem Weg - auch mit Zweifel, Schmerz und der Frage wieso sie das alles tun...

Carlos hat zudem sehr viele Gebete gesprochen die uns Halt gaben und uns / mich unterstützten. Auch hatte jeder am dritten Tag einen ganz besonderen Raum bekommen für das ganz eigene stille Gebet welches dann von jedem - einer nach dem anderen -  gen Himmel auf den Weg geschickt wurde.

Ich fühlte mich sehr beschenkt durch meine Entscheidung diese Möglichkeit ergriffen zu haben. Da sie regelmäßig nach Europa kommen, ist es mir jetzt ein tiefer Wunsch öfters bei ihnen zu sein.

Und das zu lernen was für mich wichtig ist, mich glücklicher macht und auch anderen hilft.... Alles in englisch gesproche wurde übersetzt und doch war es leicht zu folgen.

Anbei noch ein Video mit Carlos - so wie ich ihn auch erlebt habe:

Carlos Sauer speaks about Shamanic Healing

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen