Sonntag, 28. April 2013

Entschluß


Fortsetzung von
Der einsame Samurai

....Der Samurai hatte ja schon vor einiger Zeit diese Frau entdeckt. Und doch verbachte er nun erst mal hier Monate alleine. Das sollte ja denn wohl so sein.

Viele andere Frauen gingen im dann auch noch im Kopf rum. Doch war jede anders und auch ganz nett und doch nicht passend. Es gab sicher nicht nur die eine Frau - doch eben eine, die jetzt richtig war. Die vor ein paar Jahren nicht gepasst hätte und wie das mit der Zukunft ist, wußte er auch nicht. Nur das es oft so ganz anders kam, als der Samurai das plante.

Auch die Frage, ob er sowas überhaupt brauche, als Samurai. Ob so ein Wesen nicht vielleicht auch nur hinderlich sei. Schließlich hätte er da ja gewisse Verpflichtungen und Aktivitäten für die sein Herz brannte - in seiner Position - und er genoss es auch sehr frei zu sein. Als einsamer Krieger. Und selber zu Unterrichten, war ihm inzwischen auch sehr wichtig. Dafür nahm er sich viel Zeit. Also wußte er, will er das wenn irgendwie anderes hinkriegen.

Ihm war nicht entgangen, das die Frau einen ähnlichen Weg wie er ging. Sicher ließe sich da manches Stück auch gemeinsam gehen. Und er könnte die Frau unterrichten und sie ihn. Das wäre sicher sehr interessant. Und vieles was mal in Schieflage gerät, würde sich unübersehbar im Dojo zeigen und sie hätten dann Möglichkeiten das anzupacken. Wenn sie da tiefer hinschauen wollen... Denn bemerken würden sie das Ungleichgewicht ganz sicher.

So dachte er lange nach. Manchmal war er sich noch etwas unsicher, ob das jetzt wirklich richtig wäre, mit der Frau. Doch es war da auch so ein Gefühl, das sie da auch dazu gehörte, zu seinem Weg, jetzt. Und ohne sie was elementares fehlt. Was er, wenn er ehrlich ist, schon echt braucht. Und er ohne sie wertvolles nicht erfährt.

So sitz er jetzt neben ihr und ist seit langen mal wieder wirklich zufrieden. Seinen Weg ging er schon lange alleine. Und das was er als Samurai tat, konnten sowieso nur die verstehen, die dazu eine Bezug hatten. Und das waren leider verdammt wenige. Jetzt ist da ein Menschen, in dem eine vertrautes Feuer brennt, an seiner Seite. Das findet er nun richtig schön.


Puppen sind erhältlich bei:

http://www.maikoweb.com/

Dienstag, 23. April 2013

Gute Medizin


Mit Maismehl gesegnetes Medizinrad in der Nacht



Steine und Feder



Medizinrad in Sunbear Tradition

Die Steine symbolisieren das Lebens.
Das Leben ist ein Kreislauf.
Nichts steht still für immer.
Alles ist in Veränderung.
Alles ist verbunden.


Der innere Kreis:
z.B. der Mensch und seine innere Welt und sein Mittelpunkt.

Der äußere Kreis - die äußere Welt.

Verbunden durch die 4 Seelenpfade.
Die 4 Himmelsrichtungen im äußeren Kreis und die großen Steine dafür.
Auch gekennzeichnet durch die Stöcke.

Norden: Weißer Büffel / Körper und Heilung / Erde
Osten: Adler/ Geist / Luft 
Süden: Kojote / Herz / Wasser
Westen: Grizzlybär / Seele / Feuer


Für tieferes Verständnis des Rads und mögliche Arbeitsweisen damit empfehle ich einen Kurs zu besuchen. Später kann man dann auch ein Rad Zuhause in der Wohnung legen, im Garten oder in freier Natur. Dafür gibt es bestimmte Vorgehensweisen die einem helfen und die einfach sind.

Bisher war ich kein richtiger Freund von Orakeln oder sonstigen Systemen wie Tarot oder Astrologie. Fand das immer ganz nett und viel mehr nicht. Ich konnte davon wenig alleine für mich selber anwenden. Es blieb ein lesen von dem was andere dazu zu sagen hatten. Und ein paar Gedanken und Erlebnisse dazu. Ohne das ein Bedürfnis aufkam das zu studieren und zu erlernen.

Dieses ist das erste von Menschen erdachte, wozu ich inzwischen einen besseren Zugang habe und dem was sich mir zeigt vertraue. Und ich von mir sagen kann, ich arbeite gerne damit und die Ergebnisse und Antworten sind sehr hilfreich im Alltag und umsetzbar. Doch es ist zu sagen, das auch das einige Zeit dauerte. Nach 3 Jahren schreibe ich das jetzt.

Über das Segnen jedes einzelnen Steines wird ein bestehendes oder neues Rad aktiviert. Auch gehört Singen von bestimmten Liedern dazu (die Steine stehen auch für unsere Vorfahren, so werden diese eingeladen um uns zu helfen und jetzt zu diesem Ort zu kommen) und Räuchern von Salbei ist ebenso wichtig.

Dann, später, schläft es wieder bis es gebraucht wird und soll doch, nach Aussagen von anderen, den Platz wo es ist verändern. Es entsteht ein Kraftplatz, auch in der Wohnung...). Medizinräder, Steinkreise gibt es auf der ganzen Welt von unterschiedlichen Völkern und sie begleiten uns schon viele Jahrhunderte. 



Hilfreich zu dem Thema sind auch die Bücher. Doch hat mir das Lernen in der Gruppe besser geholfen. Es, alles, muß einfach erfahren werden. Das Rumgehen um das Rad und die verschieden Eindrücke sind schlecht zu beschreiben. Die Bücher sind fürs Nachlesen gut und um weitere Anwendungsmöglichkeiten zu entdecken.

Das ganze ist sehr komplex und erschließt sich nur langsam.
Und doch ist es möglich gleich zu Anfang genug für sich mitzunehmen.
Gewisse Skepzis all diesem Neuen gegenüber ist okay. Jeder wächst hinein wenn er offen und neugierig bleibt - und wenn es nicht das passende ist, dreht sich die Erde auch weiter.



Als Fragesteller bewegt man sich z.B. aktiv um und innerhalb des Rads.
Die Steine geben einem mit ihren unterschiedlichen Qualitäten Hinweise auf mögliche Lösungen und nächste Schritte.

Es gibt viele Möglichkeiten über das Rad Lösungen zu finden und Antworten auf klare Fragen zu erhalten. Zudem ist das Finden der stimmigen Formulierung der Frage oft schon ein Prozeß. Er geht dem voraus und manchmal gibt es erst am Rad den letzten Schliff - oder eine totale Wendung taucht auf.

Hier eine Möglichkeit das Rad oder den Rat zu nutzen:

Mit der Frage stellt man sich rein nach Gefühl an einen Platz, der einen anspricht. Das ist dann die Ausgangssituation. Dieser gewählte Ort (Stein) gibt Infos darüber wo man jetzt im Leben steht. Man sucht das nächste Ziel/Wunsch und findet dafür einen Stein (der als neuer Stein natürlich andere Qualitäten mit sich bringt). Ebenso der Intuition folgend. Das ist der Platz wo man hin will.

Dann fragt man welche Schritte sind dafür nötig dorthin zu kommen und sucht die Steine dafür. Die einen anziehen.

So findet man die Puzzelteile die sich zusammensetzten. Aufgezeigt durch aktives Gehen und sich Hinstellen an diese Plätze. Ein verweilen dort und in sich gehen schadet nicht. Oft habe ich so schon Hinweise für mich gefunden. 

Ein einfacher Weg - auf dessen Input man ohne das Erspüren und Betrachten aus Verschieden Blickwinkeln sicher nicht so leicht gekommen wäre. Die Bedeutung der aufgezeigten Steine liest man nach. Und hat so mit dem was man an den jeweiligen Plätzen selber erfahren hat Informationen von den ich mir dann die die mich ansprechen raussuche. 

In den Büchern sind die Einzelnen Steine sehr genau beschrieben.

Den größten Teil von dem was ich hier schreibe, verdanke ich dem Unterricht bei Wolf Ondruschka und den Menschen die ich bei ihm traf und treffe.
Und Wolf's Lehrer Sun Bear, bei dem er persönlich wichtiges gelernt hat.

Dienstag, 2. April 2013

Fliegende Pferde

Die Bilder sind im Januar 2013 entstanden.
Kurz vor Bali...

Alle Bilder sind Format A4 und einfaches Papier/Aquarellfarben



So wie es gerade ist




Der Krieger




 Unterwegs






Die Reise




Gegen den Wind





Freunde





Montag, 1. April 2013